Prüterius: Wer kennt dieses Wort?

Prüterius?

Ein Familienname? Oder eine Begriff für etwas anderes? Wer kennt diesen Wort?

Es steht aufgedruckt auf einer Ansichtskarte (um 1915?, Rückseite nicht beschriftet):

Unklar ist, um welchen Lunapark es sich handelt:

  1. Möglicherweise, wie -sb am 21.11. herausgefunden hat, um den ehemaligen Park in Hamburg-Altona? Wikipedia:
    Die in dem Park enthaltenen See- und Wasseranlagen wurden auf natürlichem Wege durch die in dieser Gegend entspringende Isebek gespeist. Ungünstigerweise dienten die Teiche jedoch auch als Rückhaltebecken für die Kanalisation, so dass das Wasser nicht immer von bester Qualität war.“
    Allerdings bestand dieser Park laut Wikipedia zunächst nur von 1913-14. Die Karte würde ich dieser Zeit zuordnen. Falls es also eine Aufnahme des Hamburger Parks ist, würde ich sie als sehr selten ansehen.
  2. Möglicherweise um ein Nebengewässer des ehemaligen Luna Parks am Auensee in Leipzig-Wahren?
  3. Der Luna-Park in Berlin dürfte mittlerweile ausscheiden. Zwar befindet sich auf einen Pharus-Plan aus dem Jahre ca. 1904 nord-östlich des Halensee am Kronprinzendamm ein kleiner Teich, aber dieser wurde offenbar zugeschüttet und überbaut.

Vorstellbar ist, dass es sich bei der Teichbezeichnung „Prüterius“ um einen parkinternen Fantasie-Namen handelt. Aber auch eine Eigenkreation kann ja durchaus eine reale Ableitung haben.

Selbst Google kennt dieses Wort nicht! Die bisher einzigen beiden Suchergebnisse haben ihren Ursprung in der obigen Karte und stammen von mir:

Aber das muss ja nichts bedeuten. Es gibt unzählige alte Orts-Namen, welche noch nicht im „www“ archiviert sind und so in Vergessenheit zu geraten drohen. Im Berliner-GruneWald zum Beispiel die früheren örtlichen Bezeichnungen „Russenbrücke“ und „Vier Eichen„.

Hier in diesem Fall könnten also „Heimatkundler“ und „Lateiner“ weiterhelfen.

Wer etwas weiß….?

 

2 Kommentare

  • andreas prüstel

    dabei dürfte es sich mit ziemlicher sicherheit um den alten luna-park am auensee handeln, obwohl die rechte bildseite für mich überraschend und neu ist.

    andreas prüstel, geb. in leipzig-wahren (friedrich-bosse-str.)

  • Regina

    Googlete gerade über den Luna-Park in Berlin/Halensee, der mich schon immer faszinierte, als ich über diese Seite hier stolperte. Gab daraufhin „Prüterius“ bei Google ein und fand am Ende der ersten Suchergebnisseite eine PDF-Datei, in der es um Esperanto und Sachsen geht. Somit wird mein Vorredner Recht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.