Roger – Piep !

Ich war heute bei IKEA und habe das erste Mal in meinem Leben meine Ware an der Kasse selber einscannen dürfen. Hat Spaß gemacht. Einen Knopf drücken und es macht piep, krach oder wumm, erfreut ja schließlich jeden Mann!

Ein zugemurmelter Kommentar von mir zur „Bedienungsassistentin“, dass ich das eigentlich aber gar nicht so gut finde, weil dadurch wieder Arbeitsplätze vernichtet werden, wurde kühl übergangen und die Einführungsassistenz höflich-lächelnd fortgesetzt. OK, dann eben keine Solidarisierung mit bekümmerten Kunden. Nach dem ersten Check-In braucht eh niemand mehr eine Assistentin.

Nein, ich komme natürlich auch alleine mit der Technik klar, ist ja auch ganz einfach, aber ich wusste eben nicht, dass ich jetzt selber nach jedem Einkauf rumpiepen darf und hatte halt meine Brille nicht dabei. Über 40 ist das eben manchmal Käse. Aber trägt nicht auch der Super-Revolverheld Henry Fonda in einem Leone Film eine Brille?

Angenommen hatte ich eigentlich, dass sich die RFID-Speicherchips beim Bezahlen durchsetzen werden, da hier weniger Arbeitsschritte notwendig sind, was die Umschlagszeit an den Kassen reduzieren und damit weitere Vorteile (betriebswirtschaftliche natürlich und nicht gesellschaftliche, denn bekanntermaßen ist einem ja die Jacke näher als die Hose) erzielt werden könnten. Aber hier war meine erste Alltagsbegegnung in einem Kaufhaus nun anderer Natur. Das Ergebnis wird aber wohl ähnlich sein, beim Bezahlen werden wir viel Zeit sparen und ich schätze, dass in spätestens 5 Jahren 70 % der Kassierer(innen) ihren Job los sind.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.